Gründungsgeschichte

 

Am 22. Februar 1969 fand im Gasthaus "Zur Post" in Mengerschied die Gründungsversammlung des Schützenvereins "Soonwald 1969 Mengerschied" statt. Im April 1975 wurde der Schützenverein in das Vereinsregister eingetragen. Zur Gründungsversammlung hatten sich 26 Interessenten gemeldet. Initiatoren der Vereinsgründung waren Horst Kissinger, Albert Maurer, Erich Dämgen und Peter Odenbreit. Die Mengerschieder Vereinsgründung wurde vom Nachbarverein "Hubertus" aus Gemünden unterstützt. Der damalige Schützenoberstleutnant Gruhn aus Gemünden erläuterte den Teilnehmern der Gründungsversammlung Aufgaben, Ziel und Zweck der Schützenvereine.

 

 

Die von Elmar Maurer bis zum Anfang der achtziger Jahre kontinuierlich geführte und mit vielen Fotos und Zeitungsberichten illustrierte Vereinschronik veranschaulicht die aufstrebende Entwicklung des Vereinslebens. Nach dem am 7. Juni 1970 mit einer Tanzveranstaltung begangenen Gründungsfest gelang es noch im selben Jahr, das Schützenhaus im Wingertsberg in einer ersten Ausbaustufe zu errichten und Richtfest zu feiern. Schon in den dreißiger Jahren hatte das Gelände dem damals noch bestehenden, Kriegerverein im Rahmen der vormilitärischen Ausbildung als Schießanlage gedient. Das alte Schießgelände wurde dem Schützenverein per Gemeinderatsbeschluss vom 21.Juli 1969 zur Nutzung überlassen. Der Bau des Schützenhauses fand damals unter recht einfachen Bedingungen statt. Wasser wurde per PKW in Eimern angeliefert, Sand, Zement und Baumaterialien wurden von privater Seite gestiftet. Die Vereinsmitglieder leisteten zusätzlich eine Einlage von 50.- DM. Das Holz für das Dach stellte die Gemeinde zur Verfügung. Die Kosten wurden von den Vereinsmitgliedern in Form von Waldarbeit abgetragen. Heute ist die Schießanlage des Vereins mit neuesten Geräten ausgestattet und entspricht den aktuellen geforderten Standards des Deutschen Schützenbundes. 1970 beteiligten sich die Mengerschieder Schützen erstmals mit ihren neuen Uniformen am Schützenumzug in Gemünden. Nach dem Bau des Schützenhauses und der Anschaffung der Uniformen fehlte nur noch eine Vereinsfahne, die der langjährige Jagdpächter in Mengerschied, Dipl.-Ing. Bernhard Küppers aus Oberhausen, dem Verein spendete und am 11. Dezember 1971 im Vereinslokal übergab. Über die Fahnenstiftung hinaus hat die Familie Küppers den Schützenverein auch beim Bau des Schützenhauses nachhaltig unterstützt. Umgekehrt konnten sich die Mitglieder des Schützenvereins bei der Jagd erkenntlich zeigen, in dem sie sich als Treiber nützlich machten.

 

 

Erster Vorstand des Vereins im Jahre 1969:

1. Vorsitzender

Horst Kissinger

2. Vorsitzender

Peter Odenbreit

1. Schießwart

Erich Dämgen

2. Schießwart

Erwin Scheunemann

Schriftführer

Albert Maurer

Kassenwart

Gerd Pullig

 

Fahnenweihe 1972